Nur mit Inbusschlüssel Kettenblätter wechseln

Beim Stöbern in meinem Ersatzteillager für Fahrradkomponenten (in anderen Worten in der Schrottkiste) ist mir meine alte Shimano STX-RC-Kurbelgarnitur in die Hände gefallen, die mir bis zur Außerdienststellung loyal ergeben war.

Bis auf das kleinste Kettenblatt zeigten alle Blätter ziemliche Abnutzungsspuren und nur die Kettenblattschrauben schienen es noch wert, gerettet zu werden. Da ich aber kein passenden Schlüssel für die versenkten Muttern hatte, in die die eigentlichen Kettenblattschrauben geschraubt werden, habe ich vergeblich mit einem großen Schraubendreher versucht, diese Gegenhalter zu fixieren.

Dann hatte ich die geniale Idee, das kleine Kettenblatt abzubauen und zwei der Zähne zum Kontern der Kettenblattschrauben zu benutzen. Das macht nicht viel Aufwand, weil dieses kleinste Kettenblatt direkt mit vier oder fünf Inbusschrauben am Spider befestigt wird und leicht nur mit dem Inbusschlüssel abgebaut werden kann.

Die Anzahl der Zähne ist nicht entscheidend für diese Operation, da der Abstand der Zähne durch die Größe der Kettenglieder vorgegeben ist und damit bei jedem Kettenblatt gleich ist. Die teuren Kettenblätter von Edelmarken wie Race Face oder Tune dazu zu benutzen, empfehle ich aus Angst vor verbogenen Zähnen — insbesondere bei Alu-Kettenblättern — aber dann doch nicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>