Das kann doch nicht sein…

Folgende Spam-Mail landete gerade im dafür vorbereiteten Korb:

Sehr geehrte Mandanten, lieber Neukunde,

ich war begeistert, mit welchem Eifer Sie mir jeden Verstoss gegen das UWG betr. SPAM zugesandt haben.

Mittlerweile habe ich wieder etwas Luft, so dass ich ein wenig Arbeit brauche. Es soll nicht Ihr Schaden sein.

Bitte leiten Sie mir weiterhin Werbung zu, die Ihnen unlauter vorkommt. Ich bin auf Abmahnungen spezialisiert.
Jede Form der Werbung per Telefon, Telefax oder eMail ist untersagt und
wird durch mich zivilrechtlich verfolgt.

Vielen Dank im Voraus!

Ihr

G. Frhr. v. Gravenreuth
Rechtsanwalt und Dipl.-Ing.

Fon (089) 59 60 87
Fax (089) 59 70 15

mail@gravenreuth.de
www.gravenreuth.de

P.S.
Ich freue mich Ihnen mitzuteilen, dass die Domain www.rotglut.org nun per Gerichtsbeschluss meinem Pfandrecht unterliegt!

Rechtsanwalt von Gravenreuth weist auf seiner Website bei den Kontaktangaben selbst darauf hin, dass jegliche Werbung zivilrechtlich verfolgt werde. Unter rotglut.org findet man eine Vielzahl von Fällen, in denen von Gravenreuth Mandanten vertrat. Die darüber berichtenden Artikel sind alle sehr reißerisch geschrieben, selbst offene Briefe sind voller unsachlicher Äußerungen.

4 Gedanken zu „Das kann doch nicht sein…

  1. Christian

    Rechtsanwalt und Diplomingenieur? Ich glaube doch wohl eher nicht. Die Titel gabst wahrscheinlich in Russland zum Paketpreis. Wenn der wirklich so ein Überakademiker wär, könnte er sich wohl auch einen ordentlichen Job suchen.

  2. Lennard Artikelautor

    Aber man kann doch erst seinen Dipl-Ing machen und dann Rechtsanwalt werden, wenn man Lust hat.

    Von Gravenreuth ist ein umstrittener Anwalt, der in den Anfängen der Heimcomputer Jugendliche zum Kopieren von Software verführt hat, indem er sich selbst als Jugendlicher ausgegeben hat und Kleinanzeigen mit Tauschwunsch von Software geschaltet hat. Soweit ich weiß konzentriert er sich jetzt auf Abmahnungen, ist dort allerdings auch sehr findig.

  3. fastix®

    “selbst offene Briefe sind voller unsachlicher Äußerungen.”

    Das kann sein. Aber wie schwer es fällt sachlich zu bleiben kann man erst wissen, wenn eben diese Günther Freiherr von Gravenreuth am 21. Oktober 2005 eine Abmahnung zu einem Artikel schickt, man sich über diesen Artikel monatelang vor Münchner Gerichten streitet, übrigens gewinnt- und dann derselbe Anwalt das Landgericht Hamburg in einem Antrag auf eine einstweilige Verfügung (diese ergehen regelmäßig ohne das der Beklagte gehört wird) vorsätzlich lügnerisch in einer Versicherung an Eides statt behauptet, er kenne den Artikel erst seit dem 25. Mai 2006.

    Ich kann jederzeit die Abmahnung vom 21.10.2005, Gerichturteile, Protokolle, Anträge Gravenreuths vorlegen.

    http://rotglut.org/nachricht_zeigen.php?id=357

    fastix

  4. Lennard Artikelautor

    Ich kann mir schon vorstellen, dass man bei solchen Sachen die Beherrschung verliert. Etwas derartig aufreibendes musste ich zum Glück noch nicht durchstehen, jedoch fällt es mir auch schwer, bei kleineren Angelegenheiten, bei denen man deutlich im Recht ist, ruhig zu bleiben, wenn die Gegenseite das einfach nicht akzeptiert.

    Meine Befürchtung ist, dass deine Veröffentlichungen wiederum Einfluss auf das Verhalten von von Gravenreuth nehmen, sofern er die Berichte liest. Gibt es eine Beschreibung, welchen Zweck du mit rotglut.org verfolgst? Möchtest du über die irrwitzige Abmahnungen informieren?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>