Ein Rechenzentrum im Container

Sun Microsystems hat gestern ein Rechenzentrum vorgestellt, das in einem Überseecontainer betrieben wird. Damit sei es sehr flexibel was die Aufstellung betrifft und sofort einsatzbereit.

Auf der Produktwebsite, die dieses Beta-Produkt mit dem Namen Project Blackbox bewirbt, gibt es ein kleines Filmchen und ein paar Fotomontagen über die vielfältigen und unkomplizierten Einsatzmöglichkeiten. Man brauche sich etwa keine Gedanken mehr darüber zu machen, wo man sich das Ding hinstellt, ob in den Keller, aufs Dach oder in die Tiefgarage. Die Bildbearbeiter haben sich schön ausgetobt und den Container auf eine Ölbohrinsel, in einen Hilfskonvoi in der dritten Welt und auf den Mars geschnippelt.

Der schwarze Container mit Sun-Logo auf der Seite sieht zwar sehr schick aus, und man könnte ihn auch einfach zur Dekoration in die Lobby stellen. Ich bin wahrscheinlich nur paranoid, aber ich würde mir garantiert kein Rechenzentrum ungeschützt auf dem Dach des Bürohauses installieren. Auch in der Tiefgarage, am besten mit öffentlichem Zugang, halte ich das Ding für fehl am Platz. Vielleicht gibt es ein Paket mit Flugabwehrrakten oder Selbstschußanlagen, wenn die Blackbox 2007 erhältlich ist.

[via heise newsticker]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>