Tapferes Schneiderlein

Mir macht es riesigen Spaß, zugenähte Taschen in Sakkos und Mänteln aufzutrennen. Ich könnte das den ganzen Tag machen. Sollte ich mir deswegen Gedanken machen? Sucht die Industrie vielleicht solche Leute? Vielleicht um stichprobenartig die Qualität dieser Nähte zu prüfen?

Schon als kleiner Junge hat es mich fasziniert, wie mein Vater es immer schafft, die zugenähten Holzkohlepapiertüten aufzupfriemeln, so dass man nur an einem Ende zu ziehen brauchte und der ganze Faden löste sich schmerzfrei. Bis heute bekomme ich das nicht hin. Entweder wird der Knoten nur noch schlimmer oder nach zwei Minuten verliere ich die Geduld — meistens beides zusammen. Dann bleibt nur Tüte aufreißen und sich besser fühlen.

6 Gedanken zu „Tapferes Schneiderlein

  1. nadine

    Ob die Industrie solche Leute sucht, weiß ich nicht, aber ich suche so jemanden. Arbeitsmaterial wird gestellt (1a-Nahtauftrenner vom Türkenmarkt, du dürftest dir sogar die Farbe aussuchen. Ehrlich.). Du dürftest dann neben mir sitzen und darauf warten, dass ich mich vernähe, und den ganzen Scheiß dann wieder auftrennen. Beförderung möglich.

  2. Lennard Artikelautor

    Das klingt ja schon mal gar nicht schlecht… Gibts diese Nahtauftrenner auch in pink? Wieviel zahlst du denn so und gibt es Regelbeförderungen wie beim Bund? Ich würde dann als titelloser Bimbo anfangen, nach drei Monaten Nahtauftrenner werden, nach sechs Monaten Obernahtauftrenner usw. Geht das? Nähst du mir dann auch Schulterklappen oder kann ich die vorhandenen recyclen?

  3. nadine

    Bei pink bin ich mir nicht so sicher, tut mir leid.
    Bezahlung? Verhandlungsbasis. Beförderung wie beim Bund? Also automatische Beförderung an Silvester usw? Phhh,vergiss es. Wenn ich so viel Geld zur Verfügung habe wie die Bundeswehr, können wir darüber nachdenken.
    Aber titelloser Bimbo klingt schon mal gut.
    Also gut, Sie haben den Job. Wann können Sie anfangen?

    Schulterklappen krieg ich graaade noch so hin. Die sehen dann auch besser aus als die Skijacke, versprochen.

  4. Lennard Artikelautor

    Solange auf den Schulterklappen kein Slip aufgenäht ist, lasse ich alles durchgehen :-p

    Wenn du soviel Geld wie die Bundeswehr hättest, könntest du die dir Uni kaufen und dir dein Diplom selbst ausdrucken. Ich bin noch unentschlossen, weil das Spezialwerkzeug nicht in den von mir präferierten Farben verfügbar ist. Wie sind denn die sonstigen Arbeitsbedingungen? Ich habe gerade eine Vorlesung über Arbeitswissenschaft, du kannst mir nichts vormachen!

  5. nadine

    Na, wenn es nur an der Farbe scheitert, wäre ich eventuell auch bereit, dir das Ding pink anzumalen. Meinetwegen auch mit Blümchen, Bundeswehrabzeichen oder whatever. Willst du eingravierte Initialen? Vibration? Phosphorbeschichtung, damit es im Dunkeln leuchtet?
    Die sonstigen Arbeitsbedingungen? Die sind prima. Wie alles bei mir.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>