Mitgehört (IV)

Es ist 19.50 Uhr, 10 Minuten vor Ladenschluß und ich (I) betrete einen Supermarkt, in dem eine Bäckereifiliale integriert ist. Mit Erleichterung sehe ich, dass das Brotregal trotz der Uhrzeit noch gut gefüllt ist, so dass ich mein Lieblingsbrot kaufen kann. Die Verkäuferin (V) macht schon die Tagesabrechnung.

I: “Ein halbes Bäckermischbrot, bitte.”
V: (genervt) “Dann muss ich die andere Hälfte ja abschreiben.”

Interessant, Brot als Geschäftsausstattung einer Bäckereifiliale wird auch abgeschrieben. Um mir selbst Ärger zu ersparen, habe ich darauf verzichtet, sie auf den Grenznutzen hinzuweisen, auch wenn ich nur ein halbes Brot kaufe und sie die andere Hälfte wegschmeißt: Ein halbes verkauftes Brot ist besser als ein ganzes, das nicht verkauft ist.

Mehr Mitgehörtes? Gerne.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>