Fünf Technologietrends treiben die Automobilindustrie in die Zukunft

Da die Autos immer intelligenter und automatisierter werden, wird eine Menge innovativer Technologie benötigt, um sie für die Fahrer noch nützlicher zu machen. Die Herstellung der Autos der Zukunft – ob autonom, vernetzt, elektrisch oder ein Mix aus allen drei – wird von modernster Technologie angetrieben werden. Unternehmen, die diese Technologie erfolgreich einsetzen können, werden als Gewinner in einer überaus wettbewerbsfähigen Branche hervorgehen.

Der Erfolg in der Automobilproduktion wird die Modernisierung von Geschäftsprozessen, die Einführung neuer Geschäftsmodelle sowie die Fähigkeit erfordern, die großen Datenmengen, die von den Fahrern und den Autos selbst erzeugt werden, zu erfassen, zu verwalten, zu analysieren und zu nutzen. Diesen Erfolgsfaktoren liegen fünf Schlüsseltechnologien zugrunde, die die Automobilindustrie in die Zukunft treiben:

1. Internet der Dinge (IoT)

Es gibt eine enorme Menge an Daten, die jetzt erfasst, verdaut, analysiert und bearbeitet werden können. Mit Hilfe von IoT- und Sensortechnologie können Daten über Dinge wie Lenkung, Bremsen und wie effektiv ein Auto auf der Straße navigiert und dann in den Testzyklus eingefügt werden, um die autonomen Fahrfähigkeiten kontinuierlich zu verbessern. Über die Entwicklung des autonomen Fahrverhaltens hinaus liefern IoT-Daten Treibstoff für viele andere Geschäftsmöglichkeiten, wie z.B. vorausschauende Wartung, vernetzte Fahrzeugfunktionen und Datenmonetarisierung.

2. Cloud-/Hybrid-Computing-Modelle

Mit der gestiegenen Nachfrage nach Computern und Daten in der Automobilindustrie gibt es eine enorme Menge an kollaborativen Innovationen in Bezug auf Rechenkapazität, Datenaufnahme, Datenpipelines und KI- und analytikbasierte Algorithmen. Automobilunternehmen haben neue Anforderungen an das Computing, die nur mit Cloud- und Hybrid-Computing-Modellen erfüllt werden können, indem sie bei rechen- und speicherintensiven Arbeitslasten oder beidem Zugang zu erhöhter Kapazität nach Bedarf bieten. Cloud-Anbieter investieren beträchtliche F&E-Ressourcen in diese Bereiche, und die Autofirmen arbeiten mit diesen Anbietern zusammen, um Innovationen zu nutzen und ihren Weg zu den richtigen Ergebnissen zu beschleunigen.

3. Anwendungen im Auto

Die neuesten Automodelle strotzen vor Software – einige haben mehr Codezeilen als ein moderner Düsenjäger. Die durch IoT und andere Mittel gesammelten Daten können genutzt werden, um dem Fahrer über In-Car-Apps Mehrwertdienste anzubieten. So können beispielsweise Echtzeit-Fahrdaten genutzt werden, um

Informationen für Navigationsanwendungen bereitzustellen, die den Fahrer auf Straßenzustände, Verkehrsgefahren und Sehenswürdigkeiten in der Nähe aufmerksam machen. Automobilhersteller müssen die Software-Assets im Auto auf kohärente Weise verwalten. Dazu gehören das Testen, der richtige Einsatz der Software und die Verfolgung der Software, damit im Falle eines Schadens eine Aufzeichnung über den Einsatz erfolgt.

4. KI und Analytik

Ein immer wiederkehrendes Thema in der Zukunft der Automobilfertigung ist die Nutzung der riesigen Datenmengen, die dabei anfallen. Unternehmen müssen die richtigen branchenbasierten Analyse- und KI-Plattformen einsetzen, um all diese Daten sinnvoll zu nutzen. Damit Autos voll automatisiert werden können, müssen KI, Analytik, Datenmanagement und digitale Workflows eingesetzt werden, um Tests und Simulationen sowie den Produktentwicklungszyklus zu beschleunigen. Die Analytik kann auf viele Arten angewendet werden, von der Bewertung der Produktionseffizienz zur Reduzierung von Abfall und Kosten bis hin zur Analyse der Kundenstimmung, um Ausfälle vorherzusagen und Rückrufe zu antizipieren.

5. Digitale Fabrik

Eine digitale Fabrik kann ein integraler Bestandteil sein, um Autos schnell, standardisiert und fehlerfrei über mehrere Standorte auf der ganzen Welt zu produzieren. Sie nutzt Technologien wie Modellierung, Automatisierung und Digitalisierung, um die Grundlage für flexible und stabile Fertigungsprozesse zu schaffen. Neben der Standardisierung des Einsatzes von Automatisierung und Robotik in der Fertigung kann der Einsatz einer digitalen Fabrik auch geschäftliche Vorteile in Bereichen wie Lieferkettenlogistik, Qualitätskontrolle und Wartung bringen.

Damit wird die Oberfläche der vielen innovativen Technologien, die zur Herstellung von autonomen Fahrzeugen, vernetzten Autos und intelligenten Fabriken eingesetzt werden, nur noch gestreift. Die Automobilherstellung ist so abhängig von fortschrittlicher Technologie geworden, dass nur diejenigen Unternehmen erfolgreich sein werden, die neue Technologien schnell und effizient integrieren und anwenden können. Der Erfolg wird davon abhängen, dass man sich auf die richtigen Plattformen konzentriert, Daten verwaltet, die KI industrialisiert und den Bedarf an Standardisierung und Agilität erfüllt.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *