Schlagwort-Archiv: porno

Mein Porno-Ich

Naa, hellhörig geworden?

stuck at 1,999 followers. Someone add me and be number 2,000 ok?

Nach meiner ungestümen Reaktion auf diesen Tweet musste ich herausfinden, welche Person überhaupt dahintersteckt.

Offensichtlich ist er ein Freundesammler, der aber anscheinend auch eine gewisse Bekanntheit genießt. Google meldet bei der Suche nach seinem Namen (in Anführungsstrichen) “ungefähr 57.800″ Treffer. Bei diesem höchst wissenschaftlichen Versuch musste ich zwangsläufig auch nach meinem eigenen Namen suchen um einen Vergleichswert zu haben.

Hätte ich das mal lieber gelassen: “ungefähr 193″ Vorkommen, die ich sogar noch per Hand nachzählen könnte. Darunter dann aber auch Höhepunkte (kein Wortspiel beabsichtigt) wie der folgende angebliche Auszug, der auf eine Comic-Porno-Seite verweist, dort aber natürlich nicht zu finden ist:

[…] Lennard Timm is reportedly executive producing the New Frontier but is also working …

Falls jemand unbedingt möchte: Bei der Suche nach “lennard timm” auf Seite 4, vorletztes Ergebnis.

Vorgebrannte Rohlinge

Gemountete DVDEigentlich sollte der Fall klar sein, wenn es um Rohlinge geht. Rohling ins Laufwerk legen, Laufwerk schließen, Rohling brennen, fertig. Für die Systemsicherung habe ich mir eine Spindel DVD-Rohlinge gekauft und bin gerade fröhlich dabei. Nach Einlegen der sechsten DVD wundere ich mich, dass das Laufwerk ungewöhnlich lange für die Erkennung braucht. Sekundenbruchteile später erscheint eine gemountete DVD auf dem Desktop. Ich denke paranoid sofort an eine virale Marketingaktion oder ein Gewinnspiel, bei dem irgendwelche geheimen Telefonnummern in einem kleinen Filmchen gespeichert sind.

Leider nichts dergleichen, sondern:

Menü der DVD 'Mudhoney'

Ich habe stichprobenartig überprüft, ob dieser Russ-Meyer-Film wie beworben ein Höhepunkt der pornografischen Filmkultur ist. Abgesehen von den zu der Zeit sicherlich undenkbar obszönen Szenen mit blanken Brüsten ist der Film tatsächlich eher intellektuell und eher Erotik-Drama (das Wort hab ich abgeschrieben) denn Porno. Wer das nicht glaubt, möge sich eine Kritik oder gleich den Film ansehen.

Diese DVD ist nicht die einzige bereits bespielte, es sind insgesamt acht. Nach der dritten aus der Reihe fällt mir dann schließlich auf, dass sie alle von Sony kommen, ich aber eine Spindel von Intenso gekauft habe. Alle enthalten Kopien von Filmen — einer schlechter als der andere. Der Titel des zweiten lautet “Jelly Belly Girls 4″ oder so ähnlich. Was könnte das wohl sein? Ein Porno mit übergewichtigen Frauen. Rein vom Wortwitz finde ich Jelly Belly ziemlich gelungen, aber das Menü der DVD ist zuviel. Ich verliere kurz das Bewusstsein und beendete dabei vermutlich versehentlich zum Glück den DVD Player. Die anderen Filme sind auf russisch, was diesen unüblichen Filmgeschmack natürlich nicht leichter nachvollziehbar macht.

Der Umtausch der Spindel läuft zu meinem Erstaunen erfreulich unkompliziert ab. Ich habe im Vorfeld schon die wildesten Szenarien erarbeitet, wie ich uneinsichtigen Verkäufern (“Das kann gar nicht sein.”) beipulen soll, dass ich einen Scheißdreck auf eklige Pornos gebe, nicht in irgendwelche Filmpirateriegeschichten verwickelt werden und nur meine 50er-Spindel Rohlinge haben will. Die Kassierin reagiert zuerst mit einem “Hö!?” und fragt, ob sie mir einfach so eine neue Spindel geben könne. Eigentlich will ich noch erwähnen, dass ich schon 10 Rohlinge verbraucht habe und daher auch mit diesem Delta als Ersatz vollkommen zufrieden wäre. Sie ist aber schon losgeflitzt und lässt mich danach auch überhaupt nicht zu Wort kommen. Da ich die zwei Kunden hinter mir nicht länger warten lassen möchte, gehe ich freudestrahlend mit einer diesmal noch verschweißten Packung.